089 - 215 52 20 40
Stadt wählen

Original-Rezept für thailändischen Papayasalat Som Tam

Der Papayasalat Som Tam aus ist eines der bekanntestend und beliebtesten thailändischen Gerichte. Ursprünglich stammt es aus Laos – wird aber auch in der thailändischen Region Isan gerne gegessen. Natürlich erhält man Papayasalat auch im Rest von Thailand auf Streetfood-Märkten, in Garküchen und bei Straßenhändlern. Wie kaum ein anderes Gericht vereint es perfekt die 4 Geschmacksrichtungen und kombiniert saure Limetten mit süßer Papaya und Palmzucker, scharfe Chili mit salziger Fischsauce. Verwendet werden für das beliebte Gericht ausschließlich grüne, unreife Papaya. Für die Herstellung verwenden die Thais einen speziellen, riesigen Tonmörser mit Holzstößel. Übersetzt bedeutet Som “sauer” und Tam “stoßen” – was sich auf diese Technik der Zubereitung bezieht. Wichtig bei der Herstellung ist es, die Zutaten immer wieder gut miteinander zu vermengen, so dass sich die verschiedenen Komponenten gleichmäßig miteinander verbinden. Die unreife Papaya bekommt man im Asialaden – ebenso wie die Schlangenbohnen. Wer diese Zutaten nicht auftreiben kann, kann aber auch mit möglichst unreifen, harten Papaya aus dem Supermarkt und Prinzess- oder Brechbohnen arbeiten.

Rezept für Papayasalat Som Tam – Schritt für Schritt-Anleitung

Für 4 Personen

Zutaten:

  • 2 feste (unreife) grüne Papaya
  • 2 Karotten
  • 6 Schlangenbohnen oder 200g grüne Stangen- oder Prinzessbohnen
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1-2 rote Chili
  • 1 EL brauner oder Palmzucker
  • 4-5 EL Fischsauce
  • 1-2 Limetten
  • 10 Cocktailtomaten
  • Eine Handvoll geröstete Erdnüsse
  • Eine Handvoll getrocknete Shrimps (kann man auch weglassen)
Zutaten für den Papayasalat
Zutaten für den Papayasalat
Erdnüsse, Chili, Knoblauch, Limetten, Schlangenbohnen, Tomaten, Fischsauce, grüne Papaya, Karotten
heart
heart

Zubereitung Papayasalat

  1. Die Papayas schälen und mit einem Julienneschneider rundherum ganz feine Streifen abraspeln, bis man zum Kerngehäuse kommt. Es ist ganz wichtig, dass die Papaya noch grün und hart ist, mit einer essreifen Papaya funktioniert der Salat nicht! Wer keinen Julienneschneider hat, kann auch mit einem einfachen Schäler dünne Scheiben abschälen und diese dann mit einem Messer fein schneiden.
  2. Karotten schälen und ebenfalls in ganz feine Streifen schneiden.
  3. Die Schlangenbohnen waschen und die Enden abschneiden. In etwa fingerlange Stücke schneiden. Wer keine Schlangenbohnen bekommt, kann auch grüne Bohnen (Prinzess-, Brech-, Stangenbohnen) verwenden und in kochendem Wasser blanchieren. Achtung: rohe europäische Bohnen sind giftig! Daher die Bohnen auf alle Fälle mindestens 2 Minuten kochen, bis sie bissfest und knackig sind. Dann mit kalten Wasser abschrecken.
  4. Knoblauchzehen schälen und grob hacken.
  5. Die Chili(s) entstielen und samt Kerngehäuse ebenfalls grob hacken.
  6. Knoblauch und Chilis in einen Mörser geben und zerstampfen. In Thailand wird hierfür ein sehr großer Thaimörser aus Ton mit Holzstößel verwendet – wer just so ein Gerät nicht zur Hand hat, kann auch mit einem Granit- oder Marmormörser arbeiten und dann portionsweise alle Zutaten stampfen und in eine Schüssel umfüllen.
  7. Erdnüsse in den Mörser geben und andrücken.
  8. Palmzucker, Fischsauce und geviertelte Limetten hinzufügen.
  9. Nun eine Handvoll Papayastreifen und Karotten hinzugeben und alles mit Bedacht stampfen.
  10. Jetzt die Bohnenstücke hinzugeben und vorsichtig weiter stampfen. Die Bohnen sollen nicht komplett musig sein, sondern nur leicht andrückt werden.
  11. Mit der Hand alles gut durchmischen, damit sich alle Zutaten gut miteinander verbinden.
  12. Jetzt wieder eine Handvoll Papaya und Karotten hinzugeben, wieder mischen und stampfen. Solange wiederholen, bis alle Zutaten aufgebraucht sind.
  13. Fehlt noch etwas? Mit Fischsauce, Zucker und Chili abschmecken.
  14. Zuguterletzt Cocktailtomaten vierteln und mit getrockneten Shrimps in den Mörser geben. Nochmals mischen. Fertig!
  15. Etwa eine halbe Stunde ziehen lassen.

In Thailand isst man zum Som Tam Reis – aber er schmeckt auch als Vorspeise pur köstlich!

Papayasalat im Mörser
Alle Zutaten müssen immer wieder gut miteinader vermengt werden
Perfekte Harmonie der Aromen: scharfe Chili, fruchtige Papaya, saure Limette, süßer Palmzucker und salzige Fischsauce
Perfekte Harmonie der Aromen: scharfe Chili, fruchtige Papaya, saure Limette, süßer Palmzucker und salzige Fischsauce
heart
Asia-Kochkurse von Miomente

Von Som Tam bis Pho Bo

Lust auf mehr Gerichte aus der Asia-Küche? In unseren Asia-Kochkursen erfahrt ihr nicht nur das Rezept für Papayasalat, sondern auch, wie man Bibimbap und anderes Streetffod aus den Straßen Bangkoks und Hanois authentisch zubereitet. Lernt mehr über exotische Gartechniken, unbekannte Küchengeräte, das Falten von Dumplings und das Dämpfen im Bambusdämpfer. Lasst euch überraschen von fremden Tischsitten und Gebräuchen und erlebt einen Ausflug in die asiatische Esskultur.

Menü