089 - 215 52 20 40
Stadt wählen

Angrillen: Die 6 besten Dipps & Grill-Marinaden

Es gibt Grillfreunde unter uns, die lieben das Tunken in viele verschiedene Dipps, Marinaden, Saucen oder Chutneys beinahe mehr als das krosse Grillgut selbst. Und auch, wer das nicht ganz so drastisch sieht, wird den Saucen-Liebhabern zustimmen: die sauer-süßlichen, cremigen, scharfen, fruchtig-frischen oder joghurtlastigen Tinkturen stehen jedem Steak und Burger sehr gut zu Gesicht. Deshalb haben wir ein optimales Grillpaket für euch geschnürt und die besten Grillsaucen, Dipps und Marinaden darin zusammengepackt. Viel Spaß und guten Hunger beim heiß ersehnten Angrillen!

1. Cremige Guacamole

Die Avocado ist und bleibt unser Food-Liebling. Mit ihrer samtweichen Textur, dem mild-nussigen Aroma und ihrem hübschen Grün macht sie sich auf Stullen, im Salat oder zwischen Burger-Brötchen gut. Die wenig süße Frucht wird wegen ihrer Cremigkeit auch “Butter des Waldes” genannt. Wer aufgrund des hohen Fettgehalts auf Avocado-Genuss verzichtet, kasteit sich völlig umsonst! Denn in der gesunden Frucht steckt das Enzym Lipase, das die Fettschmelze während der Verdauung und im Fettgewebe selbst mitsteuert. Es heißt, dadurch werde so gut wie kein Fett aus der Avocado in unserem Körper gespeichert, sondern im Gegenteil: unsere Fettverbrennung angekurbelt. Aber Figur hin oder her. Avocados sollten beim Grillen nicht fehlen! Unser klassisch mexikanischer Dip passt hervorragend zu sämtlichen Grillbeilagen und Hauptspeisen, wie Kartoffeln, Blumenkohl oder geröstetem Brot, zu zartem Hühnchen und Lachs oder Garnelen.

Angrillen: Gucamole-Rezept zum Grillen - Entdeckermagazin - Miomente

Guacamole-Rezept für ca. 4 Personen:

  1. 4 Avocados halbieren und den Stein entfernen.
  2. Das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale holen.
  3. Avocadofruchtfleisch mit 1 ordentlichen Spritzer Limettensaft, 1 fein gehackten Zwiebel, 1 gehackten Knoblauchzehe, etwas fein gehackter Petersilie oder Koriander in eine Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken. Wer es feiner und cremiger haben möchte, benutzt einen Stabmixer dazu. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Tipps für leckere Variationen: Mische entkernte, und sehr fein gewürfelte Tomaten unter die Gucamole. Für feurige Schärfe machen sich auch klein gehackte Jalapenos in dem Dip ausgesprochen gut.

2. Grill-Marinade fürs Lachsfilet

Fisch vom Grill schmeckt hervorragend und ist eine willkommene Abwechslung zu Würstchen und Steak. Damit Lachs auch schön saftig bleibt und durch die hohe Temperatur auf dem heißen Rost nicht zu trocken wird, solltet ihr ihn vorher marinieren. Wir haben eine fruchtig-kräuterige Zitronen-Marinade für euch. Übrigens: anstatt im Alufolienpäckchen, können Grill-Trendige den Fisch auch hervorragend auf der Grill-Planke – einem Brett aus Zedernholz zubereiten. Plank-Grilling sorgt zusätzlich für eine besonders feine Grillnote und macht das Lachsfilet auf dem Grill unbeschreiblich zart.

Angrillen: Mariande-Rezept für Lachs zum Grillen - Entdeckermagazin - Miomente

Grillmarinade-Rezept für ca. 4 Personen

  1. 1 Knoblauchzehe fein hacken schneiden.
  2. 1 kleines Bund Schnittlauch in Röllchen schneiden.
  3. Saft einer Zitrone und 4 EL Olivenöl verrühren. Grobes Meersalz und frischen Pfeffer dazugeben.
  4. 600 g Lachsfilet würzen und großzügig mit der Marinade bestreichen. Abgedeckt für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Lachs auf leicht geölte Alufolie geben und kleine Schälchen daraus formen. Lachs nochmals salzen und ca. 10 Minuten grillen.

3. Süß-scharfes Apfel-Chili-Chutney

Wer beim Grillen gerne Brot, Kotelette oder Grillgemüse in eine süßlich und gleichzeitig feurig scharfe Sauce taucht, der muss dieses Chutney probieren. Es ist wirklich weltklasse und macht aus eurem Grillabend ein Gourmet-Fest. Chutneys kennen wir aus der indischen Küche. Merkmale dieser Dipp-Variante: würzige, süß-saure teilweise scharfe Würzsaucen von püreeartiger Textur. In Indien werden Chutneys meistens frisch zubereitet und zu Currys serviert, um ihnen eine weitere Geschmackskomponente zu verpassen. Wir nutzen die gute Idee und hauchen Hähnchenbrustfilet, Steak, Schweinemedaillon oder Nackensteak vom heißen Rost mit unserem Apfel-Chili-Chutney neues Leben ein.

Apfel-Chilli-Chutney-Rezept

Chutney-Rezept für ca. 10 Portionen

  1. 1 kg Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und würfeln.
  2. Je 2 rote und gelbe Chilischoten, 1 kleines Stück Ingwer und 2 Zwiebeln fein hacken.
  3. 400 ml Weißweinessig aufkochen, ca. 200 g braunen Zucker darin unter Rühren auflösen.
  4. Äpfel, Zwiebeln, Chili, 1 TL Salz, 3 EL Zitronensaft dazugeben und unter Rühren ca. 1 Stunde eindicken lassen, bis eine musartige Konsistenz entsteht.
  5. Wenn die gewünschte Konsistenz erreicht ist, gebt ihr 100 g Gelierzucker hinzu, kocht es nochmal kurz auf und lasst es weitere 5 Minuten auf niedriger Stufe simmern. Nun könnt ihr das Chutney noch pürieren oder stückig lassen, wie es euch beliebt. Das noch heiße Chutney in Twist-Off Gläser füllen und verschließen.

4. Grillheld Tzatziki

Der griechische Joghurt-Dipp ist natürlich nicht neu, aber er gehört eindeutig zu den beliebtesten und besten Dipps für heiße Kartoffeln vom Grill, knuspriges Fladenbrot oder deftige Grillspezialitäten. Neben einer klitzekleinen Knoblauchfahne bringt er definitiv Frische und Leichtigkeit auf eure Grilltafel. Und weil man immer wieder Menschen sieht, die Tzatziki fertig in großen Eimern kaufen und zum Grillabend mitbringen, versorgen wir euch mit einem tollen Rezept. Wir liefern den Beweis, dass der Grillliebling selbst gemacht sowas von unkompliziert und dabei unvergleichlich viel leckerer ist als jede Supermarkt-Version.

Tsatsiki-Rezept

Tsatsiki-Rezept für ca. 4 Portionen

  1. 1 Salatgurke längs halbieren und mit einem Löffel das Kerngehäuse entfernen. Gurkenhälften fein raspeln.
  2. 2 Knoblauchzehen fein hacken. 2 Stängel Dill hacken.
  3. 300 g griechischen Joghurt mit 1 EL Zitronensaft, 1 EL Olivenöl, Dill, Knoblauch, Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker verrühren.
  4. Gurkenraspel unterrühren. Etwas Minze verleiht dem Klassiker einen angenehmen Frischekick.

5. Sour Cream für Süßkartoffel-Chips

Ein Grillabend an lauen Sommerabenden ist einzigartig entspannend. Wer dazu noch Süßkartoffeln auf den heißen Rost legt, tut noch mehr für ein ausgeglichenes Gemüt. Wieso? Die orangenen, süßlichen Kartoffeln sind wahre Stresskiller. Sie füllen unsere Körpervorräte mit wertvollen aktiven und bioverfügbaren Anti-Stress-Mineralstoffen auf. Noch dazu stärken sie das Immunsystem und schützen das Herz. Herrlich, wenn lecker so gesund ist, oder? Da darfst du guten Gewissens ein Löffelchen mehr von unserer zugegeben nicht ganz so leichten Sour Creme nehmen.

Angrillen: Süßkartoffel-Chips vom Grill und Sourcreme-Rezept - Entdeckermagazin - Miomente

Sour Cream-Rezept für ca. 4 Portionen

  1. 100 g Schichtkäse oder Quark mit 80 g Schmand, 50 g saurer Sahne, 50 g Crème fraîche und 3 EL Salat-Mayonnaise verrühren.
  2. Mit 2 EL Weißweinessig, 1/2 TL Worcestershiresauce, 1 Prise Zucker, Salz und Pfeffer würzen.
  3. 5 Süßkartoffeln schälen und in pommesartige Stifte schneiden. In leicht gesalzenem Wasser ca. 5 Minuten vorgaren. Pommes abtropfen lassen, leicht trocken tupfen. 4 EL Olivenöl und grobem Meersalz verrühren und mit Süßkartoffel-Pommes mischen. In einer geölten Grillschale auf dem Grill unter Wenden garen.

6. Grandiose Spareribs-Marinade

Feurig, rauchig, süßlich – mit dieser astreinen Spareribs-Marinade könnt ihr selbst unter Grill-Experten große Erfolge feiern. Das einzige, was es zu beachten gilt: die mit Marinade eingeriebenen Rippchen sollten eine ganze Weile durchziehen, damit das Fleisch mürbe und aromatisch vom heißen Rost auf die Teller kommt. Ansonsten ist es wirklich kinderleicht, Barbecue-Freunde in einen Glücksrausch zu versetzen.

Angrillen: Mariande für die besten Spareribs - Entdeckermagazin - Miomente

Spareribs-Marinade ca. 4 Portionen:

  1. 1 fein gehackte Zwiebel und 1 Knoblauchzehe in einer Pfanne in reichlich Olivenöl bei mäßiger Hitze glasig werden lassen.
  2. 1 Löffel Senf einrühren. Mit einem großen Schuss rotem Balsamico-Essig ablöschen. Die Hitze herunterschalten.
  3. Nun 2 EL Honig, 2 EL Worcester Sauce, 1 EL Tabasco, 2 EL Tomatenmark, Salz und Pfeffer einrühren. Marinade vollständig abkühlen lassen und die Spareribs damit großzügig einpinseln und mehrere Stunde ziehen lassen (gerne über Nacht).

 

 

Angrillen - Grillkurse bei Miomente - Entdeckermagazin

Lust auf professionelles Brutzeln? Bei uns lernst Du Fleisch, Fisch, Gemüse und sogar Desserts über der offenen Flamme schonend und handwerklich perfekt zuzubereiten. Erfahre alles rund um Marinaden, Rubs, Räucherspäne und Grillplanken und mache aus einem Steak ein kulinarisches Meisterstück. Bei unseren Grillkursen machen wir Frauen und Männer zum Profi am Grill, weihen Neugierige in verschiedene Grilltechniken mit Gasgrill und Kohlegrill ein und zeigen den Unterschied zwischen direktem und indirektem Grillen. Komm zu uns an den heißen Rost!

Menü