Calendar Icon Gutschein 3 Jahre gültig
Euro Icon Jederzeit umtauschbar
Printer Icon Sofort selbst ausdrucken
GiftBox Icon Wunderschöne Geschenkbox
089 - 21 55 22 040
Stadt wählen

Wein richtig verkosten

So schmeckst du alles heraus!

Es lohnt sich, gute Weine mit allen Sinnen und Verstand zu verkosten. Mona und Anna-Lisa Wenzler von Wein-Moment legen in ihren Tastings zwar viel Wert darauf, dass jeder frei und individuell an die Verkostung herangeht, aber sie wissen auch ganz genau, wann und vor allem wie sich die vielen Aromen eines kräftigen Weines am besten entfalten oder wie du einen leichten Sommerwein komplett ergründest. Wenn du erfahren willst, wie du Weine auch in einer kleinen Wohnung ohne großen Gewölbekeller am besten lagerst, welche Trinktemperatur welcher Wein haben sollte und aus welchem Glas du ihn am besten probierst, schau dir unsere kompakten Interview-Videos mit den netten Wein-Expertinnen Anna-Lisa und Mona an.

Was ist Weinsensorik?

Miomente: Was ist Wein-Sensorik?

Anna-Lisa Wenzler: Es ist das Wahrnehmen des Weines mit allen Sinnen, die uns zur Verfügung stehen. Am Anfang gucken wir den Wein erst mal an, was hat der für eine Farbe. In dem Fall richtig schön kräftig dunkelrot. Man beurteilt aber auch, ob der Wein klar ist. Also keine Trübung hat und somit auch keine Fehler hat. Anschließend riechen wir an dem Wein. Das ist auch etwas, was man macht, um den Wein auf Fehler zu untersuchen. Gerade beim Rotwein ist es ja auch so, dass es vielleicht Kork geben kann. Das riecht man dann auch sofort raus. Und natürlich die Geruchsnoten. Hier haben wir jetzt Brombeere, Himbeere, was richtig kräftiges. Der Wein ist im Holzfass gelagert und hat so ein bisschen Röstaromen mit drin. Danach kommt dann natürlich der Geschmack.

Kann man Wein trinken lernen?

Miomente: Kann man Weintrinken oder -genießen lernen?

Mona Wenzler: Auf jeden Fall. Es meistens so, dass vor allem junge Leute mit Weißwein beginnen und auch da eher in die halbtrockene Richtung gehen. Da ist ja so ein bisschen mehr Süße drin. Und da ist der Einstieg zum Wein. Dann entwickelt man sich typischerweise zum trockenen Weißwein und dann als letzter Schritt  auch zu Rotwein. Es ist tatsächlich alles Übungssache. Auf jeden Fall.

Der ungewöhnlichste, aber beste Platz zum Wein lagern!

Miomente: Wo lagere ich Wein, wenn ich keinen große Gewölbekeller habe? 

Mona Wenzler: Ja, das ist ja größte Problem. Vor allem in großen Städten hat man das jetzt überhaupt nicht und es ist einfach ganz wichtig, dass der Wein kalt gelagert wird. So kühl wie möglich und bei gleich bleibender Temperatur. Er muss jetzt nicht unbedingt im Kühlschrank gelagert werden, aber möglichst bei gleich bleibender Temperatur. Übrigens auch bei so wenig Gerüchen wie möglich. Da fällt der Kühlschrank schon mal raus. Obwohl wahrscheinlich die meisten Leute hier ihren Wein lagern. Aber ein kleiner Tipp von uns für den idealen Lagerplatz: Im Schlafzimmer unterm Bett! Da ist es meistens am kühlsten und wir haben eine gleich bleibende Temperatur.

Soll man Wein schlürfen. Ja oder nein? Wir wissen die Antwort!

Miomente: Ist es auch wichtig, wie man den Wein im Mund bewegt oder schluckt?

Anna-Lisa Wenzler: Ja! Ganz wichtig ist es, dass man nicht so einen Minischluck nimmt. Sonst können sich die Geschmacksnoten gar nicht richtig entfalten. Also wirklich einen relativ kräftigen Schluck nehmen und das Ganze im Mund mit Kaubewegungen verteilen. Die Steigerung davon ist dann dieses Schlürfen, was man häufig so in Restaurants mitbekommt. Es klingt blöd und sieht auch relativ blöd aus, aber  es hilft wirklich, besser zu schmecken. Wir probieren das jetzt mal. (…) Der Wein wird beeriger, fast schon luftiger. Er öffnet sich einfach viel mehr. Genauso ist es j auch, wenn ich den Wein im Glas schwenke. Das ist ähnlich. Da kommt mehr Luft an die Oberfläche und so passiert es auch, wenn man dieses Schlürfen macht.

Was ist die perfekte Trinktemperatur?

Miomente: Welche Temperatur muss ein Wein haben? 

Mona Wenzler: Ganz typischerweise ist ein heller Wein, also Weißwein oder Rosé am besten direkt aus dem Kühlschrank raus zu servieren. Meistens trinkt man sie so bei 6 – 8 Grad. Und beim Rotwein ist es so, dass man üblicherweise sagt, bei Raumtemperatur servieren. Diese Empfehlung liegt aber schon ein paar Jahre zurück. Damals war die Raumtemperatur nicht bei 20 – 23 Grad, sondern eher so bei 16 – 18 Grad. Das ist auch die Temperatur, die ein Wein haben sollte. Also als Tipp: den Wein einfach eine Stunde vorher in den Kühlschrank stellen. Eine Stunde reicht völlig und dann rausnehmen und servieren.

Das richtige Glas für die Verkostung

Miomente: Ist das Glas denn entscheidend für die Verkostung? 

Anna-Lisa Wenzler: Ja, also man sollte es jetzt nicht zu eng nehmen. Aber bei einem Glas, das eine größere Öffnung hat, kann sich ein Wein natürlich viel, viel besser entfalten. Vom Geruch. Vom Geschmack. Wenn wir jetzt so ein kleines Grappa-Tasting-Glas nehmen würden, da würde man einfach viel, viel weniger riechen. Es reicht aber, wen man zuhause ein großes Weinglas hat. Da kann man wirklich auch Weiß und Rot einfüllen. Das ist auch erlaubt. Es muss nicht immer Weiß und Rot getrennt sein. Aber man sollte einfach ein Glas mit einer recht großen Öffnung haben, damit der Wein sich gut entfalten kann und am besten heraus kommt.

Brot statt Wasser zum Neutralisieren

Miomente: Gibt es bei der Weinverkostung sowas wie falsch oder richtig? 

Anna-Lisa Wenzler: Jein. In einer gewissen Weise schon. Ganz wichtig ist es, vorher nicht zu rauchen oder auch Kaffee zu trinken. Das beeinflusst einen Wein total. Am allerbesten ist es zwischendurch nur mit Wasser zu neutralisieren. Auch das übliche Brot ist eigentlich ein Trugschluss. Es heißt ja immer zwischendurch Brot zum Neutralisieren. Aber beim Kauen wird Glukose freigesetzt im Brot. Und verschiedene Geschmacksrichtungen im Essen verändern einen Wein. Gerade Zucker ist da wirklich ein sehr, sehr starker Faktor. Deshalb lieber kein Brot zwischendurch, sondern nur Wasser.

Wein wirklich ausspucken?

Miomente: Was haltet ihr von diesem Ausspucken bei den Verkostungen?

Mona Wenzler: Das kommt ganz auf die Situation an. Es gibt wirklich Tastings oder auch bei Messen ist es so, dass wir sehr viele Weine probieren müssen. Da ist es so, dass man eigentlich ausspucken muss, um einen klaren Kopf zu bewahren. Aber gerade bei unseren Tastings versuchen wir es eigentlich nicht zu machen. Auch aus Respekt vorm Winzer, der so viel Arbeit in diese Flasche gesteckt hat und da den wein konsequent auszuspucken, finde ich ein bisschen schwierig. Aber natürlich gibt es bei unseren Tastings auch immer diese Kübel, in die man den Wein ausspucken kann. Es muss aber nicht gemacht werden. Der Wein schmeckt auch anders. Der Abgang ist tatsächlich nicht vorhanden, wenn man ausspuckt. Ja, es schmeckt dann doch deutlich anders.

Wie beschreibt man die Aromen von Wein?

Miomente: Gibt es richtig und falsch beim Beschreiben von Aromen?

Anna-Lisa Wenzler: Auf gar keinen Fall gibt es das, weil alle Menschen unterschiedlich sind in ihrer Wahrnehmung. Wie extrem oder auch gar nicht extrem die verschiedenen Aromen teilweise auch sind. Das ist ja sehr subjektiv. Ich könnte dir jetzt sagen, ich schmecke da eine Erdbeere heraus, du sagst aber, nein das ist eine Himbeere. Da ist man wirklich total unterschiedlich. Da gibt es auch nicht richtig und falsch. Da kann jeder die Meinung vertreten, die er möchte.

Welche Kategorien beim Beschreiben von Wein gibt es?

Miomente: Gibt es bestimmte Kategorien für die Beschreibung von Wein?

Anna-Lisa Wenzler: Es gibt die drei Hauptpunkte: Aussehen, Geruch und Geschmack. Bei diesen dreien kann man dann auch deutlich mehr in die Tiefe gehen. Beim Aussehen vom Rotwein haben wir dann verschiedene Beschreibungen wie: rubinrot, helles rot. Beim Geruch geht es in die Richtung: klar, intensiv in der Nase, eher verhalten. Beim Geschmack gibt es ein riesiges Aroma-Rad: von Zitrus, Brombeere, über Leder, Schokolade bis hin zu Tabak.

Wie verkoste ich Wein richtig? Interview Wein-Moment | Entdeckermagazin Miomente

Die beiden Schwestern Mona und Anna-Lisa Wenzler führen einen wunderschönen Wein-Laden in Stuttgart-Mitte und den Onlineshop Wein-Moment. Die beiden Frauen verkaufen hier aber nicht nur gute Weine, sondern auch richtig schöne Momente, die lange in Erinnerung bleiben. Gute Weine, gutes Essen, viele Events und Tastings rund um Weingenuss finden hier regelmäßig statt.

Wein-Tasting | Wie verkoste ich Wein richtig? Interview Wein-Moment | Entdeckermagazin Miomente

Du willst mehr über die perfekte Kombination von Essen und Wein erfahren? Dann schau dir unseren Beitrag mit etlichen kompakten Interview-Videos mit unseren Weinexpertinnen Anna und Mona-Lisa Wenzler an. Welcher Wein zu scharfem Essen passt, überraschende Empfehlungen zum Grillen und spannende Infos über Hartkäse und tanninreiche Rotweine warten auf euch!

Miomente GmbH hat 3,96 von 5 Sternen 582 Bewertungen auf ProvenExpert.com