089 - 215 52 20 40
Stadt wählen

Grusel-Rezepte für eure Halloween-Party

Lustig, lecker und schaurig-schön. Mit unseren Halloween-Ideen kann der 31. Oktober kommen! Die Nacht  auf den 1. November ist zum Erschrecken und Schaudern da – auch kulinarisch! Wir haben uns gruselige Halloween-Rezepte ausgedacht, die bei dir und deinen Gästen für eine furchtbar leckere Gruselnacht sorgen. „Halloween“ kommt übrigens von „All Hallows Evening“ dem Abend vor Allerheiligen. Der Halloween-Brauch geht allerdings eher zurück auf das keltische „Samhain“. Das feierten die Kelten schon im fünften Jahrhundert v. Chr. jedes Jahr am 31. Oktober. Sie glaubten an ein Leben nach dem Tod und dass an diesem Tag die Welt der Toten mit der Welt der Lebenden verschmilzt. Nur an diesem Tag könnten die Toten die Seele eines Lebenden rauben. Die irischen Einwanderer brachten ihre Bräuche später mit in die USA und bauten sie noch viel weiter aus. Seit den 1990er Jahren verbreiten sich Halloween-Bräuche auch immer mehr in Europa. Besonders Kürbisanbaugebiete wie die Steiermark oder der Spreewald freuten sich über Halloween.

Schaurige Gespenster-Muffins

  1. Ofen auf 160° C vorheizen. 200 g Mehl, 2 TL Backpulver, 50 g Kakao, 100 g Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker in einer Rührschüssel mischen.
  2. 125 g weiche Butter und 2 Eier unterrühren und alles zu einem gleichmäßigem Teig vermischen. So viel Milch dazugeben, bis der Teig schwer reißend vom Löffel fällt. 50 g Schokoraspel unter den Teig heben.
  3. Teig in die Mulden einer gefetteten Muffinform geben.
  4. Muffinform auf einem Rost in den vorgeheizten Backofen schieben und ca. 15 Minuten backen. Fertig!
  5. Weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen. Mit einem Esslöffel zu kleinen Gespenstern auf ein Backblech träufeln und aushärten lassen. Mit dunkler geschmolzener Kuvertüre und einem Pinsel ein Gesicht auf die Schokoladengespenster malen.
Gespenster-Muffins - Entdeckermagazin Miomente

Gehirn-Cupcakes

  1.  Backofen auf 175°C vorheizen. 150 g Mehl, 50 gemahlene Mandeln, 1/2 TL Backpulver, 1 TL Natron und 1 Prise Salz mischen. 100 g zimmerwarme Butter mit 140 g Zucker ein paar Minuten mit dem Handrührgerät schaumig aufschlagen. 1 Ei dazugeben und gut untermixen. Nun das zweite Ei unterrühren. 6 Tropfen Bittermandelaroma unter die 125 g Joghurt rühren. Mehlmischung und Joghurt unter den Teig mixen. Nicht zu lange rühren. Eine Muffinform mit Papierförmchen auslegen. Teig in die Mulden füllen. Ca. 20 Minuten backen.
  2. Für das Frosting 150 g Sahne steif schlagen. 500 g Mascarpone in eine Schüssel geben, 5 EL Granatapfelsirup dazugeben und cremig verrühren. Schlagsahne eventuell mit ein wenig roter Lebensmittelfarbe verrühren. Eine dünne Schicht Creme auf die abgekühlten Muffins streichen. Rest Creme in einen Spritzbeutel mit Rundtülle (circa 6mm) füllen und “Gehirnwindungen” aufspritzen.
Gehirn-Cupcakes - Entdeckermagazin Miomente

Würstchen-Mumien

  1.  8 Schinkenwürstchen halbieren. Teig (1 Packung fertiger Pizzateig) entrollen und von der schmalen Seite her in ca. 1 cm breite Streifen schneiden. Je ca. 2 Streifen um eine Würstchenhälfte wickeln, am Wurstende jeweils etwas Platz lassen  (dort werden später die Augen platziert).
  2. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Mumien darauf verteilen. Im heißen Backofen bei 175 °C 12–15 Minuten backen.
  3. Für die “Augen” Senf in einen kleinen Gefrierbeutel geben und eine winzige Ecke abschneiden. Auf die freigelassene Stelle als “Augen” spritzen. Ketchup in einen zweiten Gefrierbeutel füllen und eine noch kleinere Ecke abschneiden und damit die “Pupillen” auf die “Augen” spritzen.
Mumien-Würstchen - Entdeckermagazin - Miomente

Zombie-Bloody-Mary am Stiel

  1. 350 ml Tomatensaft, Saft und geriebene Schale von 1 Bio-Limette, 1 TL geriebenen Meerrettich, 1 Spritzer Tabasco-Sauce, 60 ml Wodka, 1 Prise Salz und 1 Prise Pfeffer vermischen.
  2. Den Cocktail-Mix in Eis-am-Stiel-Förmchen füllen und ca. 24 Stunden im Gefrierfach einfrieren.Tipp: Als Stiel lassen sich auch prima Selleriestangen verwenden.
Blutiges Zombi-Eis - Entdeckermagazin - Miomente

Gespenster-Cake-Pops

  1. Backofen auf 160 °C vorheizen und eine kleine Kastenform (ca. 18 cm Länge) einfetten. 70 g Butter mit 70 g Zucker ca. 1 Minute mit dem Handrührgerät schaumig rühren. 1 Ei, 75 g  Mehl und 1 Msp. Backpulver hinzufügen und kurz unterrühren. Teig in die Form geben und auf mittlerer Schiene ca. 15 Minuten backen. 30 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann aus der Form stürzen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.
  2. Die harten Ränder des Kuchens wegschneiden, Kuchen in Stücken im Mixer zerkleinern. 40 g Frischkäse und 70 g Puderzucker hinzuzugeben und kurz vermischen. Aus der Masse 12 Kugeln formen. Teigkugeln ca. 1 Stunde im Kühlschrank fest werden lassen.
  3. Jede Teigkugel auf einen Stick spießen. Für die Verzierung das weiße Rollfondant ausrollen und mit einem kleinen Garnierring 12 Kreise ausstechen. Etwas Aprikosenkonfitüre erwärmen und die Teigkugeln damit bestreichen. Fondantkreise über die Cake Pops legen und zu Gespenstern formen.
  4. Puderzucker mit Wasser zu einem dicken Guss verrühren. Mit Zuckerguss und geschmolzener Schokolade Gesichter aufmalen. Trocknen lassen. (Nach Belieben könnt ihr aus dem Fondant auch “Augen” oder “Totenköpfe” formen.)
Schaurige Cake-Pops - Entdeckermagazin - Miomente
Backkurse Miomente - Entdeckermagazin - Backspaß zu Halloween

Schaurig, fruchtig oder knusprig – bei unseren Miomente-Backkursen erwartet dich jede Menge kreativer und professioneller Backspaß in top ausgestatteten Profiküchen. Von Cake-Pops über mehrstöckige Festtagstorten bis hin zu herzhaften Broten findest du bestimmt den passenden Kurs. Werde zum Back-Experten und verwöhne deine Freunde schon bald mit süßen Kuchenträumen!

Menü