089 - 215 52 20 40
Stadt wählen

Rezept: Wiener Apfelstrudel – Aus Omas Kochbuch

Desserts, Kochbuch

Maike Retzer

Foodfan & Ginexpertin

Am besten mit sauren und schrumpeligen Äpfeln vom Bauernhof

Apfelstrudel war schon immer DER Sonntagskuchen bei uns zuhause. Meine Oma hat ihn gebacken, mein Vater hat ihn gebacken, und ich habe dazu die Äpfel von den Bäumen der umliegenden Bauernhöfe gemopst. Heute backe ich ihn selbst. Damit er richtig gut schmeckt, sollten die Äpfel richtig schön sauer sein. Dafür eignen sich gerade die krumpeligen, kleinen Bauernäpfel am besten.

Das Geheimnis: der Teig muss hauchdünn ausgerollt werden. Damit das klappt und er nicht reißt, ist viel Fingerspitzengefühl und Mehl nötig. Und eine ordentliche Portion Butter, damit er beim Füllen geschmeidig bleibt und die Äpfel keine Löcher in den Strudel bohren.

Mit diesem Rezept gelingt er auch euch bestimmt!

Zutaten für den Wiener Apfelstrudel

Für die Strudelfüllung

  • 1 Kg Äpfel
  • 1 TL Zimt
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Handvoll Mandeln
  • 1/2 Tüte Rosinen
  • Ausgepresster Saft einer Zitrone
  • Ein Schuß Rum
  • 1 Becher saure Sahne
  • 150 g zerlassene Butter

Für den Strudelteig

  • 500 g Mehl
  • 1 Ei
  • 1 El Essig
  • etwas Wasser
  • 50 g Butter zerlassen
  • Ein gut bemehltes Küchentuch

Rezept Wiener Apfelstrudel

  1. Aus Mehl, Ei, etwas Wasser und Essig einen glatten Teige kneten. Mit Öl bepinseln und unter einem feuchten Tuch kurz ruhen lassen.
  2. Jetzt die Äpfel schälen, sehr fein hobeln und mit Zitronensaft vermischen, damit sie nicht braun werden. Vanillezucker, Zimt, Mandeln, einen Schuß Rum und in Rum eingelegte Rosinen dazu. Kurz durchziehen lassen.
  3. Jetzt ein Küchentuch ausgiebig und großzügig mit Mehl bestreuen und das Mehl in den Stoff streichen.
  4. Den Teig halbieren und eine Teighälfte auf das Tuch legen. Mit dem Nudelholz und etwas Mehl ausrollen. Teig darf nicht am Tuch kleben – daher immer mal nachschauen, ob sich der Teig noch ablösen lässt.
  5. So dünn ausrollen, dass man das Muster des Tuchs durch den Teig sehen kann.
  6. Jetzt mit reichlich zerlassener Butter bestreichen.
  7. Mit Äpfeln belegen und dabei seitlich und unten etwas Platz lassen.

8. Etwas Sauerrahm auf die Äpfel geben.

9. Jetzt das Tuch oben an den beiden Zipfeln nehmen und Strudel langsam zum Körper hin einrollen.

10. Ränder umschlagen und festdrücken.

11. Reine mit reichlich Butter bestreichen.

12. Strudel vorsichtig vom Tuch in die Reine gleiten lassen.

13. Mit der anderen Teighälfte wiederholen.

14. Bei 180 Grad im Ofen auf mittlerer Schiene ca. 45 Minuten backen, bis er goldbraun ist. Auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben. Dazu passt sehr gut Vanillesauce.

Video: Apfelstrudel füllen und rollen

In diesem Video zeigen wir euch, wie ihr den Strudelteig dünn ausrollt und dann füllt und zum Strudel zusammenrollt. Wichtig: Der Teig muss wirklich so dünn sein, dass ihr dadurch eine Zeitung lesen könnt. Die Äpfel sollten möglichst fein gehobelt sein, damit sie den Teig nicht reißen lassen.

Menü