089 - 215 52 20 40
Stadt wählen

Rote-Beete-Ravioli mit Salbeischaum – Madonna!

Frische Rote-Beete-Ravioli
Köchin Jana Betzold - Bilou München

Jana Betzold

Miomente-Köchin & Pastafan

Frische Pasta wie bei Mamma

Selbstgemachte Pasta ist  – wir sind ehrlich – eine Menge Arbeit. Und ein echter Freundschaftsdienst. Aber der unvergleichlich gute Geschmack belohnt einen für die Mühe! Wer keine Nudelmaschine besitzt, kann natürlich auch mit den Nudelholz den Teig ausrollen.

Wir wollen natürlich nicht verheimlichen, dass es mit der Maschine etwas fixer geht. Mit etwas Übung und Fingerspitzengefühl gelingt es auch Anfängern, frische Nudeln selbst zu machen – denn Pasta ist zwar aufwändig, aber nicht kompliziert. Und mit etwas rote Beete Saft, Spinat oder Safran könnt ihr der Pasta auch wirklich tolle Farben verleihen.

Dieses Rezept haben wir von Jana aus dem Bilou bekommen!

Zutaten für frische Rote-Beete-Pasta

Altes Kochbuch

Für den Teig

  • 450 g Mehl Type 405
  • 4 Eier
  • 1 EL Olivenöl
  • 1-2 EL gekochte, pürierte rote Bete
  • 1 Prise Salz
  • Wasser
  • Eine Nudelmaschine oder ein Nudelholz
  • Mehl zum Ausrollen
  • Ein Küchentuch zum Teigabdecken

Für die Füllung

  • 200 g TK-Spinat oder frischer Spinat
  • 150 g Ricotta
  • 130 g Pecorino
  • ein paar Blätter Basilikum  
  • Salz und Pfeffer
  • 2 Eigelb 

Für die Salbeibutter

  • 125 g Butter
  • 1 Knoblauchzehe
  • ein Topf / Bund Salbei

Rezept Rote-Beete-Ravioli

  • Aus Mehl, Ei, Salz und etwas Olivenöl einen glatten Teig kneten und zu einer Kugel formen. 2-3 EL gekohte und pürierte rote Beete dazugeben. Der Teig darf nicht zu feucht sein.
  • Unter ein feuchtes Tuch legen, damit er nicht austrocknet.
  • Während der Teig ruht, die Füllung vorbereiten: Spinat blanchieren, abschrecken, das Wasser gut ausdrücken und fein hacken.
  • In einer Schüssel Ricotta mit fein geriebenem Pecorino, Pfeffer, zwei Eigelben, dem Spinat und etwas frisch gezupftem Basilikum vermengen.
  • Zurück zum Teig: Wer eine Nudelmaschine hat darf nun immer eine kleine Teigkugel vom Teig abzupfen und mit der Maschine zu dünnen Platten walzen. Die nebeneinander auf die Arbeitsfläche legen und mit dem Küchentuch bedecken.
  • Wer mit den Nudelholz arbeitet: Den ganzen Teig auf eine gut bemehlte Fläche geben und mit etwas Mehl bestreuen. Jetzt mit viel Kraft dünn auswalzen. Halbieren in zwei Teighäften.
  • Im Abstand von ein paar Zentimetern immer einen TL der Füllung auf die eine Hälfte der Teigplatten geben.
  • Mit etwas Eigelb und Öl um die Füllungshäufchen herumstreichen.
  • Jetzt die andere Teighälfte darauflegen und andrücken.
  • Mit einer runden Form (z.B. ein Desserring oder einer Plätzenform) um die Häufchen die Pasta ausstechen.
  • Mit einer Gabel die Ränder festdrücken.
  • Einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen.
  • Pasta rein, runterschalten und etwa 2 Minuten ziehen lassen. Nicht kochen!
  • Währenddessen etwas Butter in einer Pfanne auslassen, eine Knoblauchzehe zerquetschen, dazugeben und frisch gezupfte Salbeiblätter kurz anschwitzen.
  • Pasta vorsichtig aus dem Topf heben und in der Salbeibutterpfanne schwenken. Mit Parmesan behobeln, pfeffern. Buon appetit!

Unser Pasta-Kurs in München

Falls ihr selbst bei Jana Anschauungsunterricht nehmen wollt und zusammen mit ihr eure erste frische Pasta zaubern möchtet, dann kommt in unseren Pasta-Kurs in München im Bilou und erfahrt hautnah alles über verschiedene Füllungen, Saucen, Pesto und die Bedienung der Nudelmaschine!

No results found

Menü