Calendar Icon Gutschein 3 Jahre gültig
Euro Icon Jederzeit umtauschbar
Printer Icon Sofort selbst ausdrucken
GiftBox Icon Wunderschöne Geschenkbox
089 - 21 55 22 040
Stadt wählen

Wie mache ich Mürbeteig? Eine Step by Step-Anleitung

Wie mache ich Mürbeteig?

Mürbeteig ist ein eher fettreicher Teig. Das macht ihn beim Backen richtig schön knusprig. Damit ist er wunderbar geeignet für Kekse, Tartes, Galettes und knusprige Tortenböden. Wer also gerne Kuchen backt, kann auf Mürbeteig gar nicht verzichten. Du brauchst ihn für leckeres Kleingebäck, tolle Blechkuchen oder Crumble. Du brauchst gerade Mal drei Zutaten Zucker, Mehl und Fett. Gerne kommen auch noch Eigelbe hinzu, theoretisch bräuchte man sie aber nicht. Auf Backtribemittel und Flüssigkeit verzichtet ein Mürbeiteig ganz. Damit der Teig gelingt, müssen Butter und Eier gekühlt sein und direkt aus dem Kühlschrank kommen. Wir haben ein gelingsicheres Rezept, das du Schritt für Schritt nachmachen kannst. Außerdem versorgen wir dich noch mit den besten Tipps und Tricks rund um den perfekten Mürbeteig. Los geht`s mit dem How To!

Mürbeteig – Step by Step Anleitung

Diese Anleitung gilt für 250 g Mehl, 75 g Zucker, 1 Ei (Größe M), 125 g Butter oder Margarine

  1. Mehl, Zucker, Ei und Fett in kleinen Flocken mit den Knethaken des Handrührgeräts verrühren.
  2. Den Mürbeteig mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten.
  3. Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie im Kühlschrank ca. 30 Minuten kalt stellen.
  4. Mürbeteig etwas größer als eine Springform ausrollen. Am besten vor dem Ausrollen mit Mehl bestäuben. Dann klebt er nicht so.
  5. Teig in eine gefettete und Mehl bestäubte Form geben.
  6. Mürbeteig am Rand andrücken.
  7. Kuchen nach Belieben mit Früchten oder Cremes füllen.
  8. Je nach Füllung bei 175 °C im vorgeheizten Backofen ca. 1 Stunde backen.

Expertentipps für knusprigen Mürbeteig

  • Mürbeteig wird besonders fein, wenn du 50 g des Mehls durch gemahlene Mandeln oder Speisestärke ersetzt.
  • Der perfekte Mürbeteig besteht aus 1 Teil Zucker, 2 Teilen Butter und 3 Teilen Mehl.
  • Mürbeteig steht im Gegensatz zu Hefeteig gar nicht auf Wärme, sondern mag es eher kühl. Deshalb solltest du ihn nicht unnötig Lange bearbeiten.Ansonsten wird Mürbeteig „brandig“. Das Fett trennt sich wieder vom Mehl und der Teig wird beim Ausrollen bröselig.
  • Bevor du Obst auf dem Mürbeteig verteilst, solltest du etwas Paniermehl oder gemahlenen Nüssen bestreuen. Sonst wird der Teig durch den Saft vom Obst matschig.
  • Du kannst Mürbeteig auch blind backen (mit Hülsenfrüchten belegt) und erst danach mit Obst oder Cremes abschließen.
  • Zu einer Platte gerollt und in einen Gefrierbeutel gepackt, kannst du Mürbeteig auch super einfrieren.

Miomente GmbH hat 3,98 von 5 Sternen 574 Bewertungen auf ProvenExpert.com