089 - 215 52 20 40
Stadt wählen

Rezept: Arancini Siciliani mit Sugo

Streetfood aus Sizilien: Arancini Siciliani mit Sugo

Lebensfreude, unglaublich viel Sonne, Qualität und echtes Handwerk. Sizilianer können Genuss! Zugegeben ihre wahnsinnig guten Grundprodukte sind eine top Voraussetzung für all die leckeren Gerichte, die dir in Sizilien serviert werden. Mach mit unserem Rezept doch einfach mal einen Kurztrip nach Süditalien und probier diese köstlichen Arancini Siciliani mit Sugo!  Die Reisbällchen sind übrigens nach den in Sizilien überall sprießenden Orangen benannt. Manchmal gibt es das traditionelle Streetfood aber auch in Kegelform. Arancini schmecken richtig schön herzhaft und sind teilweise sogar sehr scharf gewürzt. Unsere Variante mit Chiliflocken im Sugo ist auch ein bisschen spicy. Erbsen, Pancetta oder eine scharfe Salami kommen auch gerne mal in die Füllung. Arancini isst man in Italien noch heiß aus der Hand oder tunkt sie in eine fruchtige Tomatensoße.

Pizza, Pasta, Arancini
In Sizilien kannst du dir die leckeren Reisbällchen draußen auf der Hand schmecken lassen!
Scharf mit oder ohne Soße!
Arancini sind ganz unterschiedlich gefüllt. Mal feurig scharf, mit Hack oder Salami und Mozzarella. Immer lecker!

Rezept: Arancini Siciliani mit Sugo

Streetfood aus Sizilien: Arancini

Zutaten

Für die Reishülle 250 g Rundkornreis, 1 Zwiebel, 2 EL Olivenöl, 750 ml Gemüsebrühe, 100 g geriebener Pecorino, 1 Ei, ein paar Safranfäden Für die Füllung 300 g Hackfleisch, 1  Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 2 EL Olivenöl, 1 kleine Karotte, 2 EL Tomatenmark, 1 TL Oregano, Salz und ein paar Chiliflocken Für die Panade 100 g Mehl, 100 g Semmelbrösel, 2 Eier, Fett zum Frittieren

So geht`s:

  1. Für die Füllung Zwiebel würfeln, Knoblauch hacken und mit Chiliflocken in Olivenöl anschwitzen.
  2. Hackfleisch hinzugeben und anbraten.
  3. Karotte schälen, würfeln, unterrühren. Oregano und Tomatenmark einrühren. Mit Salz und etwas Zucker abschmecken.
  4. Schmoren lassen und evtl. mit etwas Weißwein verflüssigen, wenn es droht, anzubrennen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  5. Einen zweiten Topf auf den Herd stellen, 2 EL Öl erhitzen, die zweite Zwiebel fein würfeln und im heißen Öl glasig dünsten. Reis dazu und kurz glasig werden lassen, mit Gemüsebrühe angießen und immer weiter rühren. Brühe aufsaugen lassen, angießen, rühren, dünsten bis der Reis bissfest und gar ist. Ganz am Schluß Safranfäden in 1 EL Wasser einweichen, bis sich die Farbe löst und unter das Risotto rühren, damit es schön gelb wird.
  6. Reis abkühlen lassen. Pecorini und Ei unterrühren.
  7. 1 EL Reis in die Handfläche geben und flach andrücken, eine kleine Mulde in der Mitte eindrücken. 1 EL Füllung hineingeben und von oben mit einem EL Reis zudecken. Daraus mit beiden Händen runde Bällchen formen, die etwa so groß sind wie eine Orange. Aufpassen, dass keine Füllung austritt. Eine Schüssel mit kaltem Wasser hilft, wenn der Reis an den Fingern klebt.
  8. Jetzt wird frittiert: Mehl, verquirlte Eier und Semmelbrösel in 3 verschiedene Teller geben. Reisbällche erst in Mehl wälzen, dann durch die verquirlten Eier ziehen, in Semmelbröseln wenden und die Brösel gut andrücken.
  9. Fett in einem großen Topf auf ca. 180°C erhitzen. Reisbällchen darin portionsweise 3 – 4 Minuten goldbraun ausbacken.
  10. Herausnehmen und kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen. Am besten gleich heiß essen.

Menü